Tarifvertrag zur Altersteilzeit Postbank Filialvertrieb ab 1. Juli 2022

Für alle Arbeitnehmer/innen die das 56. Lebensjahr vollendet haben , unbefristet bei der Postbank Filialvertrieb AG beschäftigt sind , unter den Geltungsbereich des Entgelttarifvertages fallen und die Vorrausetzungen des Altersteilzeitgesetz erfüllen gilt ein Tarifvertrag Altersteilzeit.

Davon ausgenommen sin Arbeitnehmer die ein ruhendes Beamtenverhältnis haben.

Arbeitnehmern/innen wird im Rahmen einer Quote (4 % der MASV/ VBB Filiale und 2 % der Kunden-berater/ Leiter Marktgebiet) auf Antrag Altersteilzeit gewährt. Altersteilzeitverträge werden für mindestens 24 und höchstens 108 Monate abgeschlossen. Die Altersteilzeitverträge         enden       zum       vertraglich        vereinbarten        Zeitpunkt.

Der Beendigungszeitpunkt muss so gewählt sein, dass die/der Arbeitnehmer/in im unmittelbaren Anschluss an die Altersteilzeit Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung oder eine vergleichbare Leistung beziehen kann. Die Altersteilzeit endet spätestens mit der Vollendung des 65. Lebensjahres.

Im Rahmen der Altersteilzeit ist die Wochenarbeitszeit auf die Hälfte der vor Beginn der Altersteilzeit arbeitsvertraglich vereinbarten wöchentlichen Arbeitszeit zu reduzieren. Die reduzierte Arbeitszeit verteilt sich auf die Dauer der gesamten Altersteilzeit im Block auf die Arbeitsphase und die anschließende Freistellungsphase (Blockmodell). Bei betrieblichen Erfordernissen oder auf Wunsch der/s Arbeitnehmers/in kann hiervon abgewichen werden und eine andere Arbeitszeitverteilung gemäß dem Altersteilzeitgesetz vorgenommen werden, sofern sachliche Gesichtspunkte unter Berücksichtigung des betrieblichen Interesses dem Wunsch nicht entgegenstehen.

Die/der Arbeitnehmer/in erhält während der Laufzeit des Altersteilzeitvertrages unabhängig von der Verteilung der Arbeitszeit ihre/seine bisherigen monatlichen Brutto-Bezüge (Grundvergütung, Besitzstandszulage „Gehalt“ gern. des Dritten Teils des TV Nr. 7) anteilig in Höhe der halbierten Arbeitszeit.

Für den durch den Übergang in die Altersteilzeit ausfallenden Teil ihres/seines Arbeitsentgelts erhält die/der Mitarbeiter/in Aufstockungszahlungen. Die Aufstockung erfolgt in Höhe von 35 % und umfasst sämtliche Vergütungsbestandteile, die während der Altersteilzeit entsprechend der halbierten Arbeitszeit hälftig gezahlt werden. Derzeit finden mit dem Arbeitgeber noch Gespräche zum Verfahren der Altersteilzeit statt. Es können aber jetzt schon Anträge zur Altersteilzeit gestellt werden, die unseres Wissens in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt werden.